Neue Autorität

am 29.05.2019 in Lüneburg

PädagogInnen erleben immer wieder herausfordernde Situationen mit Schülerinnen und Schülern jeden Alters. Die Erwachsenen sind im Besonderen bei Störungen, Provokationen oder Verweigerungen gefordert, präsent und handlungsfähig zu bleiben und weiterhin wertschätzend zu kommunizieren.

Das Modell der Neuen Autorität nach Haim Omer bietet nach dem Prinzip des Gewaltlosen Widerstandes eine Vielzahl von Interventionsmöglichkeiten, die deeskalierend und beziehungsfördernd wirken.

Diese sogenannte Neue Autorität ist im eigentlichen Sinne nicht neu – allerdings alles andere als autoritär. Gemeint ist eine Haltung, die zu den Werten einer demokratischen und freiheitlichen Gesellschaft passt.

Mit dieser Haltung gelingt es Erziehenden eine tragende Beziehung zu gestalten, in der sie Kinder und Jugendliche wieder erreichen können. Aspekte wie das Herstellen einer internen Transparenz, persönliche Handlungsstärke und die Unterstützung durch ein Netzwerk, erleichtern der/dem einzelnen Pädagogen das Handeln.

Ort
BRÜCKENSCHLAG, Salzstr. 1 (Eingang Auf der Altstadt), 21335 Lüneburg

Seminarzeiten
9.30 – 17.30 Uhr

Referentinnen
Mone Drews und Astrid Wichmann

Kosten
€ 180,- pro Person, bei zwei oder mehr Teilnehmern von einer Einrichtung/Schule gewähren wir 10% Rabatt.

weitere Informationen und Anmeldung hier

zurück zur SEMINARE oder zurück zu SCHULE UND ERZIEHUNG