Gruppenenstscheidungen mit Systemischem Konsensieren

07.10.2020 in Lüneburg

Effektiv und partizipativ Entscheidungen treffen, die die Klassengemeinschaft mitträgt

Entscheidungen treffen spielt eine wichtige Rolle im Schul- und Klassenleben. Das meist gewählte Mittel dazu ist das Abstimmen – ein demokratisches Prinzip. Gut ist, dass alle sich hier beteiligen können und „eine Stimme haben“, die sie einbringen können. Nachteilig an diesem System ist, dass auf diesem Wege win-lose-Ergebnisse entstehen, die hinterher häufig nicht von allen mitgetragen werden.

Das Systemische Konsensieren zielt darauf ab, den größtmöglichen Interessenausgleich aller Beteiligten zu ermöglichen. Grundlegend ist dabei, dass nicht die Pro-Stimmen gezählt werden, sondern die Widerstände gegen jeden einzelnen Vorschlag.

Das Systemische Konsensieren eignet sich sowohl für rasche Gruppenentscheidungen als auch um differenzierte Probleme innerhalb von Gruppen zu lösen. Lehrkräfte können es nutzen, um Entscheidungsfindungen effektiv und repräsentativ durchzuführen. Genauso kann es aber auch im Klassenrat durch die Kinder genutzt werden. In beiden Fällen bietet es einen Baustein für gelebte Partizipation.

Ort
BRÜCKENSCHLAG, Salzstr. 1 (Eingang Auf der Altstadt), 21335 Lüneburg

Seminarzeiten
9.30 – 17.30 Uhr

Referentin
Mone Drews

Kosten: 150,-€

weitere Informationen und Anmeldung