Forum Schulmediation

am 16. und 17. März 2020

Das 6. LÜNEBURGER FORUM SCHULMEDIATION bietet die Möglichkeit sich zu vernetzen, auszutauschen und neue Anregungen zu bekommen.

Aufgrund der großen Nachfrage der letzten Jahre wird das Forum diesmal an zwei Tagen stattfinden. Eine Anmeldung ist sowohl für einzelne wie für beide Tage möglich.

Unser diesjähriges Thema ist:

Einen guten Rahmen schaffen!
Erfolgsfaktoren (multi)professioneller Zusammenarbeit

Die aktuelle Entwicklung von Schule mit den vielschichtigen Herausforderungen (wie die Gestaltung einer inklusiven Beschulung, dem Umgang mit Heterogenität und Verhaltensauffälligkeiten,  akutem Lehrkäftemangel,  der Weiterentwicklung zu Ganztagsschulen) führt zwangsläufig zu einer gesteigerten Zusammenarbeit zwischen schulinternen und externen BeraterInnen und Lehrkräften.

Dabei ist die Schulsozialarbeit eine wertvolle Stütze. Daneben ist und wird die Arbeit in den Schulen immer mehr gekennzeichnet durch das Arbeiten in (multi)professionellen Teams. Unterschiedliche Berufsgruppen und Funktionen müssen zusammen wirken. Dies ist kein Selbstläufer.

Instrumente und Methoden der Zusammenarbeit sowie die Pflege einer konstruktiven und lösungsorientierten Kommunikation sind maßgeblich dafür, dass Schule tatsächlich gemeinsam erfolgreich gestaltet werden kann.

Das Forum möchte anhand von Best-Practice-Beispielen, Netzwerkprojekten und fachspezifischen Inputs Anregungen geben, die Mut für und Lust auf eine kollegiale Zusammenarbeit machen.

VORTRÄGE
  • Arbeit mit hochbelasteten, sogenannten „Multiproblemfamilien“

(Dr. med. Annegret Eckhart-Ringel, Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Berlin Westend)

  • „Nie war sie so wertvoll wie heute!“ – Schulsozialarbeit in Niedersachsen

(Gesine Reinert, Teamleitung Schulsozialarbeit BBS des LK Uelzen, Fachreferentin an der Ostfalia Suderburg Fakultät Soziale Arbeit)

WORKSHOPS
  • Arbeit mit „Multiproblemfamilien“
  • Kurz & gut! – Kollegiale Kurzberatung mit dem Zuhörzirkel
  • Schulsozialarbeit an der Georgsanstalt BBS II
  • Von der Giraffensprache zur veränderten Schulkultur
  • Gemeinsam wirksam sein: Regel-Maßnahmen-Kataloge entwickeln und aktuell halten
  • Mediation – Übergänge und Vernetzung in der Schul- und Jugendarbeit
  • Feedback geben und nehmen in der (Multiprofessionellen) Zusammenarbeit
  • Gewaltprävention im Kindesalter (GiK)

Mehr Informationen und die Anmeldeunterlagen finden Sie HIER.

Das Forum richtet sich an SchulmediatorInnen, SchulsozialarbeiterInnen und  Fachkräfte, die im Rahmen der schulischen Gewaltprävention und Inklusion tätig sind sowie betroffene Lehrkräfte.

 

 

 

 

 

Die Themen der letzten Jahre waren: