Lüneburger Mediationsforum

Zweimal jährlich bieten wir das Lüneburger Mediationsforum an. Es dient der Vernetzung und dem fachlichen Austausch. Herzlich eingeladen dazu sind MediatorInnen, auch jene, die sich noch in Ausbildung befinden.

Systemisches Konsensieren

am 15.11.2019 von 16–20 Uhr

Systemisches Konsensieren versteht sich als eine Alternative zu basisdemokratischen Entscheidungs-prozessen. Während Mehrheitsdemokratie oft auch als die “Diktatur der Mehrheit” verstanden werden kann, geht es beim Systemischen Konsensieren darum, die Lösung zu finden, bei der die Beteiligten die geringsten “Bauchschmerzen” haben.

Wir schauen darauf, warum es sinnvoller ist, bei unterschiedlichen Entscheidungsoptionen in Gruppenentscheiden, Widerstände als Pro-Stimmen zu zählen. Denn Ablehnung hat eine andere Qualität als nur fehlende Befürwortung.

Unter der Prämisse des Leitsatzes „Die Bedürfnisse aller Beteiligten sind gleichwertig.“, ist die Ablehnung im Rahmen einer Entscheidung wichtig und „will“ berücksichtigt werden. Entscheidungen, die sich daran orientieren, für welche Option die geringsten Widerstände vorliegen, führen zu einem hohen Maß persönlicher Zufriedenheit und zu Frieden im System.

„Systemisches Konsensieren ist, wenn am Ende alle zufrieden sind!“ Diese geniale Vorgehensweise passt in besonderer Weise zur mediativen Haltung und ermöglicht neue Lösungswege in Gruppenmoderationen. Im Rahmen des Mediationsforums wird die Methode vorgestellt und anhand von Beispielen erfahrbar gemacht.

Referentin: Mone Drews, Mediatorin BM und Ausbilderin für Mediation BM®

Kosten: € 40,- ermäßigt für BRÜCKENSCHLAG-Mitglieder auf € 30,-

Ort: FREIRAUM Lüneburg, Salzstr. 1 (Eingang Auf der Altstadt)

Anmeldung: Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG e.V., info@bs-lg.de, 04131-42211